top of page

+300 Stunden

Yogalehrer*innen Ausbildung

Erweitere deine Basis- oder Kompakt-Ausbildung auf 500 Stunden mit unserem modularem System, um eine Voraussetzung für die Anerkennung nach den Standards der Zentralen Prüfstelle für Prävention zu erhalten.

Yoga-Freunde

Unsere Ausbildung

Um die umfangreiche +300 Stunden Yogalehrer*innen Ausbildung zu absolvieren, benötigst du unsere 200 Stunden Basis- oder 180 Stunden Kompakt-Ausbildung*. Sie umfasst 15 Module, darunter 5 Pflichtmodule und 10 Wahlmodule mit jeweils 15 Stunden. Während der Ausbildung müssen die Teilnehmer*innen eine Hausaufgabe erledigen und Yogastunden observieren, assistieren und unterrichten.

Unsere Dozent*innen bieten den Auszubildenden eine persönliche Betreuung. 

*Wenn du bei einem anderen Institut oder im Ausland deine Ausbildung gemacht hast, sprich uns gerne an.

Warum eine +300h Ausbildung?

+300 Stunden Ausbildung

Die +300 Stunden Yogalehrer*innen Ausbildung ist der ideale Weg, um deine Kenntnisse und Fähigkeiten nach einer Basis- oder Kompaktausbildung weiter zu vertiefen. Diese Fortbildung ist speziell darauf ausgerichtet, dein Wissen zu erweitern und dir zu ermöglichen, Yoga auf einem fortgeschrittenen Niveau zu unterrichten.

 

Die 5 Pflichtmodule dieser Ausbildung legen das Fundament für ein tiefgreifendes Verständnis der verschiedenen Aspekte des Yoga. Die 10 Wahlmodule hingegen bieten dir die Freiheit, deinen Lehrplan individuell anzupassen und dich in den Bereichen weiterzubilden, die deinen persönlichen Interessen und Vorlieben entsprechen.

 

Wenn du bereits eine Yogatrainer*innen Ausbildung absolviert hast, wird diese vollständig angerechnet.

Das Besondere an der Kombination aus der 180/200 Stunden Ausbildung und der +300 Stunden Fortbildung ist, dass sie die Voraussetzung für eine Zertifizierung durch die Zentrale Prüfstelle schafft. Dies ermöglicht es dir, deinen Teilnehmerinnen Kurse anzubieten, die zukünftig von Krankenkassen anteilig bezuschusst werden können.Für die Zulassung zur Zertifizierung ist zusätzlich ein staatlich anerkannter Berufsabschluss oder ein Studium erforderlich. Falls du einen medizinischen oder therapeutischen Grundberuf hast, bist du direkt qualifiziert. Andernfalls musst du nach Abschluss der Ausbildung weitere 200 Unterrichtsstunden nachweisen. Im Pflichtmodul "Yogalehren" erhältst du alle notwendigen Informationen sowie ein fertiges Kurskonzept, das dir den Einstieg in die Kurse, die von der gesetzlichen Krankenkasse bezuschusst werden, erleichtert.

Observieren, Assistieren und Unterrichten

Observieren

Ein integraler Bestandteil der Ausbildung ist das Beobachten von vier Yogastunden. Du kannst erfahrene Lehrer*innen in Aktion sehen und wertvolle Lehrmethoden studieren. Notiere inspirierende Formulierungen und lerne, wie eine Stundenstruktur sowie die Abfolge der Asanas gestaltet werden können. Nach jeder Observationsstunde verfasst du einen kurzen Bericht, in dem du deine Beobachtungen festhältst und reflektierst, was du für deinen eigenen Unterrichtsstil daraus lernen kannst.

 

Zudem wirst du bei zwei Assistenzen praktische Erfahrungen sammeln. Du unterstützt den/die Lehrer*in bei organisatorischen Aufgaben wie dem Check-In und der Vorbereitung des Raumes – vom Kerzen anzünden bis zum Lüften – und hilfst während der Klasse mit gezielten Hands-Ons und Adjustments.

Deine Erlebnisse und Eindrücke aus diesen Assistenzen hältst du ebenfalls in einem kurzen Bericht fest, um deine Erfahrungen zu dokumentieren und darüber zu reflektieren.

 

Das eigenständige Unterrichten von zehn Klassen gibt dir die Möglichkeit, dein Wissen direkt anzuwenden und deinen eigenen Unterrichtsstil weiterzuentwickeln. Nach jeder unterrichteten Klasse schreibst du einen Bericht über deine Planung, Durchführung und das Feedback der Teilnehmerinnen. Dies hilft dir dabei, deine Lehrkompetenzen kontinuierlich zu verbessern und ein tieferes Verständnis für die Bedürfnisse deiner Schülerinnen zu entwickeln.

Hausaufgaben

Hausaufagbe

In der Hausaufgabe im Rahmen der +300 Stunden Yogalehrer*innen Ausbildung wird tiefgehend ein spirituelles Thema deiner Wahl behandelt, das einen Umfang von mindestens 20 Seiten umfasst. Die präsentierten Erkenntnisse und Einsichten zu diesem Thema sind durch Quellenangaben belegt und werden in einer Standard-Schriftgröße von 10-12 dargelegt.

 

Sie erforscht die Verbindung zwischen Yoga und Spiritualität, indem sie sich mit alten Schriften, philosophischen Konzepten und zeitgenössischen Interpretationen auseinandersetzt. Dabei wird insbesondere die Bedeutung von Yoga, Achtsamkeit, Meditation und Selbstreflexion im Kontext des spirituellen Wachstums und der persönlichen Entwicklung beleuchtet.

Melde dich noch heute an und starte mit deiner +300h Yogalehrer*inen Ausbildung.

bottom of page